Familie Schröpfer, Altingen

Ölbrennwertheizung mit Solar

Unsere Heizungsanlage war in die Jahre gekommen:
Sie war rund 30 Jahre alt, die ältesten Teile stammten noch aus 1974. Dementsprechend hatten wir einen sehr hohen Ölverbrauch. Schon aus diesem Grunde war unser oberstes Ziel, Heizöl zu sparen. Bei der Erneuerung standen eine Luftwärmepumpe oder ein Heizsystem, das aus einer Ölbrennwertanlage und einer Solaranlage zum teilsolaren Heizen besteht, zur Wahl. Die Luftwärmepumpe kam nicht infrage, da unser Haus nicht zu diesem System passt – die Folge wären recht hohe Stromkosten gewesen. Wir sind schon sehr lange Kunden der Firma Brösamle und haben nur gute Erfahrungen mit dem Kundendienst gemacht. Deshalb ging unser Auftrag wieder an die Firma Brösamle.Jetzt haben wir eine Röhrensolaranlage zum teilsolaren Heizen auf unserem Flachdach. Sie ist zusammen mit der Ölbrennwertanlage in einen Pufferspeicher eingebunden. Die Sonne schickt keine Rechnung – und wir sparen richtig Geld. Das macht sich im Sommer beim Brauchwasser und im Frühjahr und Herbst beim teilsolaren Heizen deutlich bemerkbar. Innerhalb dieser Zeit ist unsere Ölbrennwertheizung nicht in Betrieb. Ein weiterer Spareffekt entsteht durch die effektive Energienutzung bei der Brennwerttechnik – unsere Heizung braucht jetzt ca. 2.000 Liter weniger als vorher. Bereits jetzt ist klar, dass sich die Entscheidung für die Heizungsmodernisierung gelohnt hat.